CHRONIK

Die Geburt 1968

Burgrain-Musikanten Ettiswil

Unter dem Namen „6er-Musik“ wurden die Burgrain-Musikanten 1968 gegründet, rekrutiert aus Musikanten der Feldmusik Ettiswil. Ihre Absicht war, Musik in mehrheitlich volkstümlichem Stile zu spielen. Vorallem aber standen die Kameradschaft und gemütliches Beisammensein im Vordergrund. Zitat: Nicht zuletzt ist die „6er-Musik“ eine wesentliche Entlastung der Feldmusik, da für verschiedene Anlässe die ganze Musik zu aufwändig wäre, die 6er-Musik“aber genau die richtige Formation darstellt".

Im Herbst 1968 wurde bereits die erste Vereinsreise durchgeführt, welche nach Basel in den Zoologischen Garten führte. Laut dem betreffenden Protokoll wurden dort nicht nur Tiere besichtigt...

Bald wurde die Bläserzahl von 6 auf 8 erhöht. Somit trat die Gruppe ab sofort als „8er-Musik“ auf, welche seit der Gründung ein Stammlokal besass, das Restaurant Post in Kottwil. Jenes diente zugleich auch als Probelokal. Geprobt wurde jeweils im „Pöstlisääli“, alle um einen einzigen Tisch versammelt. Neben den Noten stand selbstverständlich ein Mineralwasser oder sogar ein Bier; „Das waren noch Zeiten!“ Die Formation stand damals unter der Leitung von Sepp Heller, welcher zugleich auch Präsident war.

Im September besuchte man dann das erste Kapellenwettspiel in Buchs LU. Unter dem Motto „Sie kamen, sahen und siegten“, errang sich die 8er-Musik mit den beiden Stücken „Kleiner Bär“ und „Schwyzerdütsch“ sogleich den Titel des Festsiegers. Dieser 1. Rang wurde natürlich auch gebührend gefeiert. Es folgten dann weitere Kapellentreffen, jeweils in Buchs und Rüediswil. Für den Aufwand und das stetige Proben wurden die Bläser der „8er-Musik" fast immer mit einem ersten oder vorderen Rang belohnt.

Von Beginn weg war man stets reiselustig. Jedes Jahr wurden ein bis zwei Ausflüge organisiert. Im September 1977 verabschiedete sich die Truppe für drei Tage in Richtung Deutschland nach Rüdesheim.

Die Reise wurde bereits beimRudersheim Ruedersheim Start am Bahnhof in Sursee mit einer Panne gestartet. Ein Musikant trug das Instrument seines Sohnes mit sich rum und war daher auch ohne jegliche Noten. Die Aufregung legte sich dann erst in Basel vor der Grenze Deutschlands, als ihm das richtige Instrument unter Mithilfe des Bahnhofvorstandes Sursee überreicht werden konnte.

1984 wuchs die Kapelle auf 10 Mann. Zur gleichen Zeit wurde das Schlagzeug erstmals besetzt. An der Generalversammlung 1985 wurde der seit der Gründung amtierende Präsident Sepp Heller, genannt „Bandleader“, von Oskar Herzog abgelöst.

Die „8er-Musik“ legte immer mehr an Bläsern zu und man entschied sich für einen neuen Namen. Nach eingehender Diskussion entschieden sich die Musikanten für „Blaskapelle Ettiswil“.

1987 beschloss die Kapelle, einen musikalischen Leiter zu engagieren. Diesen fand man in der Person von Sepp Ochsner. Mit Erfolg dirigierte Sepp bis 1993.

1990 nahm die Blaskapelle Ettiswil erstmals an einem, damals noch Bauernkapellentreffen, in Schnottwil teil. Seitdem besuchten sie einige Wettbewerbe dieser Art.

Heute besteht die Kapelle aus 19 Musikantinnen und Musikanten und kann sich somit in vollständiger Besetzung präsentieren.

Seit dem Jahr 1998 tritt die Formation nun unter dem Namen „Burgrain-Musikanten Ettiswil“ auf. Ihre Auftritte oder Engagements sind verschiedenster Art. Seien es Geburtstagsständchen, Frühschoppenkozerte, Auftritte in Festzelten usw. Zu verzeichnen sind auch drei Reisen mit musikalischen Auftritten im österreichischen Alpbach im Tirol.

1994 hatte ein Mitglied die Idee, das Schweizerische Blaskapellentreffen in Ettiswil zu organisieren. Nach vielen Diskussionen, Verhandlungen sowie vorgängigen Abklärungen, reichte man 1998 eine schriftliche Bewerbung an die IsB (Interessengemeinschaft Schweizer Blaskapellen) ein. Im April desselben Jahres wurde dann vom OK Präsident Georg Studhalter an der Delegiertenversammlung in Dietikon die Burgrain-Musikanten und das Dorf Ettiswil, mit ihren Gegebenheiten und Sehenswürdigkeiten sowie mit einer Dokumentation vorgestellt, so dass die Delegierten der Bewerbung zustimmten.

Im Jahr 2000 Durchführung des Schweizerischen Blaskapellentreffen.

Im Dezember 2000 + 2002 organisierten wir zusammen mit Radio DRS1 (Kurt Brogli), den Radiowettbewerb der 10 besten Blaskapellen der Schweiz.

Die seit der Gründung amtierenden Präsidenten:

1968 - 1984 Sepp Heller

1984 - 1989 Oskar Herzog

1989 - 1994 Sepp Steinger

1994 - 1999 Sepp Häfliger

1999 - 2006 Toni Koller

2006 - 2009 Sepp Steinger

2009 - 2016 Othmar Hodel

2016 - Urs Küng

Die musikalischen Leiter seit der Gründung 1968:

1968 - 1986 Sepp Heller (Gründungsmitglied)

1987 - 1993 Sepp Ochsner

1993 - 2000 Fredy Brun

2000 - 2003 Andy Wicki

2003 - 2014 Ernst Meier

2014 - Beat Huber

Die Herkunft sowie der Probeort der Burgrain-Musikanten ist Ettiswil. Die in vollständiger Egerländerbesetzung spielende Band besteht aus 18 Mitgliedern und dem Dirigenten. Die Mitglieder stammen aus 12 verschiedenen Gemeinden aus dem Kanton Luzern. Wir treffen uns jede zweite Woche zu einer Probe.

Gespielt wird vor allem böhmisch-mährische Musik im Egerländerstil. Die Bläser sind sehr vielseitig und somit findet man in unserem Repertoire auch moderne Unterhaltungsmusik, Soli oder sogar einen Dixieland.

Das Motto der Blaskapelle ist es, mit guter Blasmusik den Menschen Freude zu bereiten. Wir spielen an verschiedenen Anlässen und alle zwei Jahre geben wir ein Jahreskonzert in der Büelacherhalle in Ettiswil.

Die heutige Besetzung der Burgrain-Musikanten

Direktion: Beat Huber, Büron

Klarinette: Matthias Koller, Kottwil, Lilo Huber, Büron, Svenja Küng, Ettiswil

Trompete/Flügelhorn: Thomas Müller, Wohlhusen, Robi Wagner, Grosswangen, Toni Gut, Ettiswil, Toni Koller, Ettiswil, Sepp Steinger, Ettiswil

Tenorhorn/Bariton: Othmar Hodel, Nebikon, Hans Elmiger, Dagmersellen, Hans Portmann, Altishofen, Thomas Krummenacher, Ettiswil

Posaune: Toni Bara, Büron, Urs Küng, Ettiswil, Dominik Theiler, Ettiswil

Bass: Peter Moser, Zell, Otti Ramseier, Kottwil

Schlagzeug: Geni Achermann, Wauwil

1980

Hintere Reihe von links
Fritz Hodel, Sepp Heller, Oskar Herzog, Toni Koller, Toni Baumann

Vordere Reihe von links
Leo Ludin, Franz Stocker, Andreas Schürmann, Julius Heller

1987

Hintere Reihe von links
Leo Ludin, Sepp Heller, Oskar Herzog, Sepp Renggli, Werner Felber, Andreas Schürmann

Vordere Reihe von links
Sepp Häfliger, Hanspeter Bättig, Toni Koller, Marcel Fischer, Sepp Steinger

1992

Oskar Herzog, Sepp Ochsner (musikalischer Leiter),
Sascha Bucher, Sepp Renggli
Eveline Häfliger, Lea Troxler

Toni Koller, René Lustenberger, Fredy Brun, Marcel Fischer, Sepp Steinger
Sepp Häfliger, Werni Felber, Andreas Schürmann

Otti Ramseier

1997

Hintere Reihe von links
Guido Stocker, Reto Brun, Toni Koller, Fredy Brun (musikalischer Leiter), Sepp Häfliger, Valentin Heller, Beat Knuchel, Patrick Wigger,Werner Lehmann

Vordere Reihe von links
Sepp Lustenberger, Toni Gut, Sepp Steinger, Sepp Meier,
Alois Stadelmann, Anita Lustenberger, Monika Meier, Marco Kurmann,Otti Ramseier

1999

Hintere Reihe von links
Fredy Brun (musikalischer Leiter), Emil Meier, Beat Knuchel, Beat Loosli, Valentin Heller, Sepp Renggli, Hugo Schmidlin, Werner Lehmann, Fritz Burkard
Vordere Reihe von links
Sepp Meier, Alois Stadelmann, Franz Waller, Toni Koller, Sepp Steinger, Toni Gut, Reto Brun, Hannerlore Müller
Kniend von links
Otti Ramseier, Geni Achermann

2004

Hintere Reihe von links
Thomas Müller, Geni Achermann, Hugo Schmidlin, Toni Koller, Urs Achermann
Mitte von links
Theo Emmenegger, Sepp Steinger
Vordere Reihe von links
Hans Portmann, Franz Waller, Andi Schürmann, Matthias Koller, Sepp Heller, Monika Meier, Othmar Hodel, Ernst Meier (musikalischer Leiter)
Kniend von links
Peter Moser, Otti Ramseier
Auf dem Bild fehlt
Robi Wagner

2007

Hintere Reihe von links
Matthias Koller, Monika Meier, Gerni Hurni, Thomas Müller, Geni Achermann
Mitte von links
Urs Achermann, Ernst Meier, Pius Schwegler, Hugo Schmidlin, Toni Koller, Sepp Heller, Sepp Riedweg
Vordere Reihe von links
Robi Wagner, Toni Muri, Sepp Steinger, Othmar Hodel, Hans Portmann
Kniend von links
Peter Moser, Otti Ramseier

2009

Hintere Reihe von links:
Erika Zumbühl, Lilo Huber, Ernst Meier, Sepp Steinger, Robi Wagner, Toni Muri, Toni Koller, Hans Portmann
Vordere Reihe von links:
Geni Achermann, Pius Schwegler, Werni Lehmann, Urs Achermann, Thomas Müller, Sepp Riedweg, Hans Elmiger, Othmar Hodel
Kniend von links:
Peter Moser, Monika Meier, Matthias Koller, Otti Ramseier

2010

Hintere Reihe von links:
Toni Bara, Franz Arnold, Urs Küng, Eugen Achermann, Otto Ramseier, Peter Moser
Vordere Reihe von links:
Ernst Meier, Matthias Koller, Erika Zumbühl, Philipp Rigert, Sepp Steinger, Toni Koller, Robi Wagner, Toni Muri, Thomas Müller, Hans Portmann, Hans Elmiger, Sepp Riedweg, Othmar Hodel

2014

Hintere Reihe von links:
Toni Bara, Franz Arnold, Urs Küng, Otti Ramseier, Peter Moser, Eugen Achermann, Hans Portmann, Othmar Hodel, Hans Elmiger, Sepp Riedweg
Vordere Reihe von links:
Beat Huber, Matthias Koller, Phlipp Rigert, Thomas Müller, Sepp Steinger, Toni Koller, Toni Muri, Toni Gut, Robi Wagner

2018

Hintere Reihe von links:
Hans Elmiger, Sepp Riedweg, Franz Arnold, Eugen Achermann, Toni Bara, Urs Küng
MittlereReihe von links:
Toni Gut, Matthias Koller, Thomas Müller, Toni Koller, Philipp Rigert, Hans Portmann, Othmar Hodel
Vordere Reihevon links:
Otti Ramseier, Lilo Huber, Sepp Steinger, Beat Huber, Robi Wagner, Toni Muri, Peter Moser

2021

Hintere Reihe von links:
Toni Gut, Sepp Steinger, Urs Küng, Toni Bara
MittlereReihe von links:
Robi Wagner, Toni Muri, Matthias Koller, Thomas Krummenacher, Toni Koller, Dominik Theiler
Vordere Reihevon links:
Peter Moser, Othmar Hodel, Hans Elmiger, Eugen Achermann, Beat Huber, Svenja Küng, Lilo Huber, Thomas Müller, Hans Portmann, Otti Ramseier